Public Data Explorer | Google Mashup

Google erweitert zukünftig seine API um weitere Datenquellen. Mit dem Public Data Explorer stellt Google eine gewaltige Menge an Daten zur Analyse und Visualisierung zur Verfügung. Die fertig zusammengestellten Datensätze können im Zeitverlauf dargestellt werden – ganz einfach und übersichtlich in einer Animation. Die Bedienung soll laut Google sehr intuitiv sein.

Der Public Data Explorer fasst Daten aus unterschiedlichen Quellen als animierte Grafik zusammen. Der User hat Zugriff auf öffentliche Statistiken, welche in eine Weltkarte eingebunden werden. So lassen sich Informationen zur Geburtenrate, zur Arbeitslosigkeit oder beispielsweise der Anzahl Web-User usw. unmittelbar mit den Werten anderer Nationen vergleichen. Die Ergebnisse lassen sich in Form eines Liniendiagramms, Balkendiagramms, einer Karte oder eines Punktediagramm darstellen. Als Datenquelle dienen unter anderem Die Weltbank und die Arbeitsmarkt- und die Bevölkerungsstatistik der USA. Ferner kann auch auf Daten der OECD und EU-Statistikbehörde Eurostat zugegriffen werden. Eine Liste der beliebtesten Statistiken stellt Google ebenfalls bereit.

Die Technologie für den Public Data Explorer hat Google im Jahr 2007 von der Firma Trendanalyzer eingekauft und danach selbst zur Marktreife gebracht. Die Technologie ist laut Google bereits in den Lösungspaketen der Google Chart Tools aufgenommen und ermöglicht über eine API das einfache erstellen von Tabellen. Alle Datensätze, welche Google für die API bereitstellt, sollen auch für den Public Data Explorer zur Verfügung stehen. Zurzeit befindet sich der Data Explorer noch in den Google-Labs und dient nur zu Testzwecken. Aber bereits jetzt ist das Programm durchaus eindrucksvoll.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: